Videoclips zu den Projekten 

Die folgenden Videoclips geben der interessierten Öffentlichkeit einen kurzweiligen Einblick in die Forschungsprojekte des NFP 61. Die Projektleitenden erzählen anhand von konkreten Beispielen, weshalb diese Forschung wichtig ist, wie das Forschungsteam vorgeht sowie welche Thesen und Visionen sie bezüglich einer nachhaltigen Wassernutzung haben.

20.12.2012Auf dem Weg zu einer integrativen Wasserpolitik

Dieses Bild zeigt Prof. Bernhard Truffer bei Forschungsarbeiten in einem landwirtschaftlichen Gebiet.Wasser ist einer der wertvollsten Rohstoffe, den unsere Umwelt bereitstellt. Der Mensch erschliesst das Wasser, verteilt und reinigt es und muss Überschwemmungen abwehren. Die nachhaltige Nutzung von Wasser als einer vorrangigen Aufgabe von Politik und Gesellschaft stösst aber auf sehr divergierende Interessen, die optimiert werden müssen.


24.09.2012Grundwasserknappheit durch Klimawandel?

Dieses Bild zeigt Prof. Dr. Daniel Hunkeler bei Forschungsarbeiten im Emmental.

Grundwasser spielt eine zentrale Rolle für die Wasserversorgung in der Schweiz. Wie wirkt sich der Klimawandel auf unterschiedliche Grundwasservorkommen aus? Was sind die Konsequenzen für die Wasserversorgung?


17.07.2012Nachhaltige Sicherung von Wasserressourcen

Das Bild zeigt ein Portrait von Prof. Adrienne Grêt-Regamey in einer voralpinen LandschaftWasser in guter Qualität und in ausreichender Menge nutzen zu können ist zentral für den Menschen. Die Landnutzung und der Klimawandel stellen dies inskünftig jedoch in Frage. Um rechtzeitig Massnahmen zur Sicherung der Ressource Wasser treffen zu können, benötigen Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung wissenschaftliche Grundlagen.


27.02.2012Einfluss des Klimawandels auf das Grundwasser

Dieses Bild zeigt Dr. David M. Livingstone vor einem Fluss.Der Klimawandel wird wahrscheinlich Temperaturänderungen im Grundwasser bewirken und damit viele biologische und chemische Aspekte der Grundwasserqualität beeinflussen. Mithilfe historischer Daten aus der jüngeren Vergangenheit wird der Einfluss von Klima und Klimawandel auf die Grundwassertemperatur analysiert.


27.02.2012Wie verändert sich die Hochwassergefahr in den Alpen?

Dieses Bild zeigt Dr. Felix Naef.Hochwasser werden zukünftig häufiger auftreten und auch stärker ausfallen. Vor allem bei steilen Wildbächen stellt sich die Frage, wie lange der Untergrund das Wasser speichern kann. Die Zusammenhänge zwischen Niederschlagsmengen, Speichervermögen der Einzugsgebiete und Abfluss werden untersucht, um zielgerichtete Massnahmen ergreifen zu können.


26.01.2012Von Flüssen gespiesenes Trinkwasser: Noch sauber genug?

Das Bild zeigt Prof. Dr. von guten vor einem FlussFast ein Drittel des Grundwassers wird aus Flusswasser gespiesen. Das manchmal durch Abwasser belastete Flusswasser wird durch das Gewässerufer filtriert. Wie sich der Klimawandel auf die Uferfiltration auswirkt ist noch unbekannt. Lässt sich die Qualität des Trinkwassers durch eine verbesserte Abwasserbehandlung erhöhen?


16.01.2012Mehr Hochwasser – mehr Sedimenttransport – weniger Fische?

Das Bild zeigt Dr. Dieter Rickenmann vor einem Fluss mit einer steinernen BogenbrückeMit dem Klimawandel werden sich das zeitliche Auftreten und möglicherweise die Stärke von Hochwassern verändern. Auch wird eine Zunahme der von den Flüssen verfrachteten Mengen an Kies und Sand erwartet. Massnahmen gegen Hochwasser müssen also angepasst werden. Wie wirken sich Hochwasser und Sedimenttransport auf die Lebensbedingungen der Fische aus?


22.12.2011Karstwasser, eine Wasserressource für die Zukunft?

Dieses Bild zeigt Dr. Pierre-Yves Jeannin.Wie können Grundwasservorkommen in Karstregionen wie dem Jura oder den Voralpen nachhaltig bewirtschaftet werden, unter Bedingungen von Klimawandel, erhöhter Ausbeutung des Bodens durch Landwirtschaft und Urbanisierung und einer vielfältigeren Nutzung des Untergrundes selbst (Trinkwasser, Geothermie, verschiedene Infrastrukturen)?


07.09.2011Langfristige Planung nachhaltiger Wasserinfrastrukturen

Das Bild zeigt Frau Dr. Judith Lienert vor einer Baustelle

Trinkwasserleitungen, Kanalisation und Kläranlagen sind vielerorts erneuerungsbedürftig. Die aktuelle Wasserpolitik der Schweiz ist für eine nachhaltige und strategische Planung dieser Infrastrukturen aber nur unzureichend gerüstet. Wie müssen Instrumente und Planungsprozesse den Veränderungen in Natur und Gesellschaft angepasst werden?


26.07.2011Integriertes Management der Wasserqualität von Fliessgewässern

Das Bild zeigt Dr. Christian Stamm am bewaldeten Ufer eines BachesKlimaerwärmung und Landnutzung beeinflussen die Qualität der Fliessgewässer in der Schweiz. Welche Einflüsse wirken sich negativ auf die Wasserqualität aus? Was muss getan werden, um eine genügend gute Wasserqualität zu erhalten?


08.06.2011Sind wir auf Trockenperioden vorbereitet?

Das Bild zeigt die Forscherin Sonia Seneviratne vor einem Baum

Als Folge des Klimawandels kann in der Schweiz eine Zunahme von Trockenperioden und Hitzewellen erwartet werden. Trockenperioden haben gravierende Auswirkungen auf Wasservorräte, auf das Gesundheitswesen, auf Ökosysteme und, als Folge davon, auch auf die Wirtschaft. Trotzdem fehlen immer noch relevante Grundlageninformationen als Basis für angemessene Bewältigungsstrategien.


08.06.2011Wasser wird auch für die Schweizer Landwirtschaft knapp

Das Bild zeigt Prof. Dr. Jürg Fuhrer in einer Gemüsekultur im Grossen Moos.Der globale Wandel wirkt sich auch auf die Landwirtschaft aus. Wenn das Wasser knapper wird und Unwetterereignisse vermehrt auftreten, würden Ernten entweder an Qualität einbüssen oder gar ausfallen. Unter solchen Bedingungen müssen die Landwirte ihre Tier- und Pflanzenproduktion anpassen, so zum Beispiel bei der Fruchtfolge, den Anbaumethoden oder der Bewässerung.


08.06.2011Gletscherrückgang – noch genügend Wasser für die Wasserkraftproduktion?

Das Bild zeigt Prof. Dr. Martin Funk vor einem Gletscher

Gletscher reagieren empfindlich auf Klimaveränderungen. Welche Konsequenzen werden Veränderungen der Gletscher für die Wasserressourcen im Alpenraum haben? Welche Anpassungsstrategien drängen sich für die Wasserbewirtschaftung auf?


27.04.2011Seen als Folge schmelzender Gletscher: Chancen und Risiken

Das Bild zeigt Dr. Prof. Haeberli in einer Berglandschaft vor einem Bergsee und einem Gletscher im HintergrundSchmelzende Gletscher lassen in den Alpen rasch neue Seen entstehen. Diese bringen neue Chancen und Risiken mit sich. Wir müssen wissen, wo und wann die neuen Seen entstehen, welches ihre Eigenschaften sind, wem sie gehören und wer für sie verantwortlich ist.


27.04.2011Bewässerungskanäle für die Artenvielfalt und den Tourismus

Das Bild zeigt Dr. Raimund Rodewald

In trockenen Gebieten werden Wasserkanäle vor allem für die Bewässerung genutzt. Davon profitieren Landwirtschaft und Tourismus, und es wird erwartet, dass die Artenvielfalt zunimmt. Können reaktivierte Wasserkanäle ein Modell für eine nachhaltige Wassernutzung der Zukunft bilden, wenn das Wasser in alpinen Trockentälern knapper wird?


27.04.2011Wasserbewirtschaftung in Zeiten von Knappheit und globalem Wandel

Das Bild zeigt Professor Weingartner in einem Waldgebiet, während seinen Erklärungen über das ForschungsprojektWasser wird in der Zukunft wahrscheinlich knapper. Wie kann es dann in den trockenen, jedoch intensiv genutzten Regionen der Alpen optimal genutzt werden?


© SNF 2014 | Wildhainweg 3, Postfach 8232, 3001 Bern | Tel. +41 31 308 22 22 | Impressum | Seite drucken | Seite weiterempfehlen Link zur Website der Stiftung "Zugang für alle" SNFWEB07