Navigation

17.06.2016

Mehrzweckspeicher sichern Wasser- und Energieversorgung

Stausee Tseuzier
 

Basierend auf Daten aus Fallstudien des NPF 61 hat die Universität Bern eine Broschüre zu Mehrzweckspeichern als Lösung von Wasserengpässe publiziert.

​Der Gletscherschwund und reduzierter Schneefall als Folge des Klimawandels sind grosse Herausforderungen für das Wassermanagement der Zukunft. Zwar wird es in der Schweiz auch im Jahr 2100 insgesamt genügend Wasser haben, aber die Verteilung wird regional und saisonal noch stärker schwanken als heute schon.

Mehrzweckspeicher – in der Schweiz sind dies meist Stauseen für die Lagerung von Wasser für verschiedene Nutzer – können hier Abhilfe schaffen.

Eine Gruppe Forschender der Universität Bern erarbeitete konkrete Umsetzungsmöglichkeiten, auf der Basis der bestehenden umfangreichen wissenschaftlichen Daten, welche aus Projekten wie dem NFP 61 gewonnen wurden. Sie konnten zeigen, dass solche Reservoire entscheidend zur Überbrückung von Hitzeperioden sein können und haben eine Broschüre publiziert.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Walter Thut Universität Bern
Geographisches Institut
Hydrologie
Hallerstrasse 12 3012 Bern +41 31 631 83 90 walter.thut@giub.unibe.ch